Grunderwerbsteuern durch Gesellschafterwechsel sind keine Anschaffungsnebenkosten

© BBH

Wenn Anteile an einer Kom­man­dit­ge­sell­schaft den Eigen­tü­mer wech­seln, kann das unter Umstän­den Grund­er­werbs­steuer aus­lö­sen. Gehört diese Steuer zu den Anschaf­fungs­ne­ben­kos­ten des Grund­stücks, die in der Folge mit abge­schrie­ben wer­den muss?

Vor die­ser Frage stand jüngst der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH). Das Finanz­amt hatte sie im kon­kre­ten Fall mit Ja beant­wor­tet. Der BFH kam zu einem ande­ren Ergeb­nis (Urt. v. 2.9.2014, Az. IX R 50/13).

Das Grund­er­werb­steu­er­ge­setz (GrEStG) hat die Gesell­schaft als Gan­zes im Auge ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK