AG Leipzig verurteilt HUK-COBURG Allgemeine Versicherung AG zur Zahlung restlicher Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht mit Urteil vom 30.3.2015 – 111 C 9349/14 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leereinnen und -Leser,

zur Entspannung bei den heutigen sommerlichen Temperaturen geben wir Euch hier wieder ein Urteil aus Leipzig zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die HUK-COBURG bekannt. Nachdem die HUK-COBURG vorgerichtlich wieder einmal die berechneten Sachverständigenkosten rechtswidrig gekürzt hatte, kam es zum Rechtsstreit vor dem Amtsgericht Leipzig. Auch hier im Rechtsstretverfahren bestritt die HUK-COBURG dann wieder alles. Zunächst wird auf die Abtretungsvereinbarung eine Teilzahlung geleistet, um dann im Prozess die Aktivlegitimation des klagenden Sachverständigen zu bestreiten. Das ist schlichtweg treuwidriges Verhalten. Es verstößt gegen Treu und Glauben gemäß § 242 BGB. Aber das ist offensichtlich der HUK-COBURG nicht bekannt. Interessant ist aber der Hinweis des Gerichts, der im Urteil besonders hervorgehoben ist. Vielleicht versteht die HUK-COBURG jetzt. Leider wurde seitens des Gerichts Bezug genommen auf die falsche Rechtsprechung des OLG Dresden, statt auf BGH VI ZR 225/13 abzustellen. Schließlich benutzt auch hier das Gericht den falschen Begriff der “Sachverständigengebühren”. Dieser wird auch von der HUK-COBURG gebraucht, obwohl es “Gebühren” bei Sachverständigen nicht gibt. Auch das müsste der Rechtsabteilung der HUK-COBURG bekannt sein. Aber da siehtt man mal, wie sich die HUK-COBURG um Recht kümmert. Lest aber selbst und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße und noch einen sonnigen Feierabend Willi Wacker

Amtsgericht Leipzig

Zivilabteilung I

Aktenzeichen: 111 C 9349/14

IM NAMEN DES VOLKES

ENDURTEIL

In dem Rechtsstreit

– Klägerin –

gegen

HUK-COBURG Allgemeine Versicherung AG, Querstraße 16, 04097 Leipzig, v.d.d. Vorstand

– Beklagte –

wegen Sachverständigengebühren

hat das Amtsgericht Leipzig durch Richterin am Amtsgericht … gemäß § 495a ZPO am 30.03 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK