Insolvenzantrag einer GmbH

von Oliver Gothe Syren

Zu meinen oft akuten Einsätzen als Insolvenzanwalt gehört die Unterstützung von Geschäftsführern, wenn eine Insolvenz nicht mehr zu vermeiden ist.

In vielen Fällen denken die betroffenen Unternehmer, es würde dann alles wie so bisher weiter laufen und sie seien – wegen der Gesellschaftsform mit beschränkter Haftung – persönlich nicht betroffen.

Persönliche Haftung des GmbH-Geschäftsführers wird oft Thema

Leider werden nach meiner Erfahrung in rund 80 % der Fälle vom einzusetzenden Gutachter und späteren Insolvenzverwalter Ansprüche gegen den Geschäftsführer persönlich aus Geschäftsführerhaftung (§ 64 GmbHG und § 15 a InsO) festgestellt.

Auch gegen die Gesellschafter werden oft weiträumige Ansprüche bei im Jahreszeitraum vor dem Insolvenzantrag erfolgten Zahlungen geltend gemacht – das betrifft vor allem Gesellschafterdarlehen.

In einem aktuellen Fall waren sowohl Gesellschafter als auch Geschäftsführer davon ausgegangen, die Firma würde trotz eines Insolvenzverfahrens weiter existieren und es sei daher nichts zu befürchten.

Wir sind das Insolvenzszenario durchgegangen und haben die Folgen für Geschäftsführung und Gesellschafter abgewogen.

Ablauf des Insolvenzverfahrens

Es ist hilfreich und auch beruhigend zu wissen, was eigentlich im Insolvenzverfahren überhaupt auf einem zukommt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK