AppleWatch - Wie steht es um den Datenschutz bei Gesundheits-Apps?

von Christian Volkmer

Dank der kürzlich erschienenen AppleWatch kann man jetzt seine Biometrie- und Fitnessdaten bequem am Heandgelenk verfolgen, seinen Puls messen und sich auch noch erinnern lassen, dass es mal wieder an der Zeit wäre sich vom Bürosessel zu erheben und ein paar Meter durch den Raum zu gehen.Soweit so gut. Doch wie steht es um den Datenschutz meiner so gesammelten Daten?

DAS 'TIM COOK VERSPRECHEN'

Tim Cook, CEO bei Apple, erklärte bei der Vorstellung der AppleWatch im September letzten Jahres der Öffentlichkeit: „Apple selbst wird Ihre Gesundheitsdaten niemals zu Gesicht bekommen!“ Natürlich kann auch ein Tim Cook viel erzählen solang der Tag lang ist, aber sollte sich diese Aussage als Unsinn herausstellen, wäre der Schaden durch diesen Imageverlust so erhgeblich groß, dass man davon ausgehen kann, dass Cook hier sehr wohl wusste was er sagte und man ihm Glauben schenken kann.

DIE APPSTORE GUIDELINES

Aber natürlich finden sich auch hieb- und stichfeste Regelungen zu dieser Thematik. Insbesondere in Apples Appstore Guidelines, wo unter Punkt 27 die Rahmenbedingungen für HealthKit Apps festgelegt sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK