Amtsrichterin des AG Prenzlau verurteilt mit Urtel vom 25.3.2015 – 10 C 249/14 – die Generali Versicherung AG zur Zahlung restlicher, vorgerichtlich gekürzter Saachverständigenkosten aus abgetretenem Recht.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

zum morgigen Feiertag geben wir Euch hier ein Urteil aus Prenzlau zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die Generali Versicherung als Lektüre bekannt. In diesem Fall war es die Generali-Versicherung, die eigenmächtig und ohne Rechtsgrund – und damit rechtswidrig – die berechneten Sachverständigenkosten nach einem unverschuldeten Verkeehrsunfall kürzte, obwohl die Generali zu einhundert Prozent haftete. Es ist einfach erschreckend, wie die übrigen Kfz-Versicherer der Kürzungsmasche der HUK-COBURG folgen und damit auch bei Gericht unterliegen. Die erkennende Amtsrichterin des Amtsgerichts Prenzlau hat der Generali aber mit dem Urteil deutlich aufgezeigt, dass es die vorgenommenen Kürzungen nicht hinnimmt. Allerdings har die Amtsrichterin die erforderlichen Kosten gemäß § 287 ZPO als angemessen geschätzt. Es entsteht daher mmer mehr der Eindruck, als ob die Bedeutung der Schadenshöhenschätzung immer mehr verwischt wird. Ansonsten hat sie aber eine ordentliche Entscheidung gesprochen, wie wir meinen.

Viele Grüße und einen schönen morgigen Feiertag Willi Wacker

Az.: 10 C 249/14

Amtsgericht Prenzlau

Im Namen des Volkes

Urteil

In dem Rechtsstreit

des Herrn … ,

– Kläger –

gegen

die Generali Versicherung AG, vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden, Herrn Winfried Spies, Adenauerring 7, 81737 München,

– Beklagte –

hat das Amtsgericht Prenzlau durch die Richterin am Amtsgericht T. am 25.03.2015 auf Grund des Sachstands vom 10.03.2015 ohne mündliche Verhandlung gemäß § 495a ZPO für Recht erkannt:

Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 67,71 EUR nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 17.04.2014 zu zahlen.

Die Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits.

Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK