StMUV: 43 Fußballfelder neue Spundwände / Hochwasserschutz auch 2015 Top-Thema

2. Juni 2015

Der Hochwasserschutz ist auch 2015 eines der Top-Themen in Bayern. Das bekräftigte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute in München anlässlich des zweiten Jahrestags des Jahrhunderthochwassers 2013:

“Die Bilder der Katastrophe haben sich eingebrannt. Der Schutz der Menschen vor den Wassermassen ist ein klarer Handlungsauftrag. Wir wollen Bayern hochwassersicher machen. 2015 werden dazu bayernweit weitere rund 200 Millionen Euro in den Hochwasserschutz investiert.”

Aktuell laufen in Bayern rund 250 Maßnahmen, rund 100 Maßnahmen wurden 2014 abgeschlossen. Ein wesentliches Element nach der Jahrhundertflut 2013 war die zügige Auszahlung von Soforthilfemitteln an die Betroffenen und die schnellstmögliche Beseitigung von Schäden an den Hochwasserschutz-Einrichtungen. Diese Schäden belaufen sich nach aktuellem Stand auf etwa 140 Millionen Euro. Im Rahmen des Sofortprogramms wurden seit 2013 über 90 Millionen Euro an staatlichen Gewässern verbaut. Auf einer Länge von mehr als 60 km wurden Spundwände mit einer Fläche von 300.000 m² eingebracht – das entspricht rund 43 Fußballfeldern. Schwerpunkte sind die niederbayerische Donau, die Mangfall und die Tiroler Achen.

“Die Bewältigung der Hochwasserkatastrophe lief unter Hochdruck. Überall dort, wo Reparaturen notwendig waren, ist die Umsetzung erfolgt. Allein in Niederbayern haben wir in den Deichen so viel Stahl verbaut, dass man davon fünfmal den Eiffelturm errichten könnte”, so Scharf ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK