AG Zweibrücken verurteilt mit umfangreichem Urteil vom 8.4.2015 – 2 C 373/14 – die HUK-COBURG Allgemeine Versicherung AG zur Zahlung restlicher, abgetretener Sachverständigenkosten.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

zum Feierabend geben wir Euch als Lektüre nach getaner Arbeit hier ein positives Urteil aus Zweibrücken zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die HUK-COBURG bekannt. Das Urteil ist zwar sehr umfangreich, dafür aber auch sauber begründet, wie wir meinen. Wieder erlitt die HUK-COBURG Allemeine Versicherung AG eine Bauchlandung. Irgendwann müßte doch mal die Erkenntnis Einzug halten, dass es wenig sinnvoll erscheint, weiterhin rechtswidrig Schadensersatzansprüche nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall, für den die HUK-COBURG zu einhundert Prozent einzustehen hat, zu kürzen. Lest selbst daas Urteil aus Zweibrücken in Rheinland-Pfalz. Gebt dann bitte auch Eure sachlichen Kommentare ab.

Viele Grüße und noch einen schönen Abend Willi Wacker

Aktenzeichen: 2 C 373/14

Amtsgericht Zweibrücken

IM NAMEN DES VOLKES

Urteil

In dem Rechtsstreit

– Klägerin –

gegen

HUK-Coburg Allgemeine Versicherung AG, vertreten durch d. Vorstand, Großherzog-Friedrich-Str. 40, 66111 Saarbrücken

– Beklagte –

wegen Forderung

hat das Amtsgericht Zweibrücken durch die Richterin K. am 08.04.2015 ohne mündliche Verhandlung gemäß § 495a ZPO für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 93,38 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 6 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 02.01.2014 zu bezahlen.

2. Die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

3. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Tatbestand

Von der Abfassung eines Tatbestandes wird nach § 313a ZPO abgesehen.

Entscheidungsgründe

I.

Die nunmehr zulässige Klage ist begründet.

1. Die Klage ist zulässig ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK