Erwerb eigener Anteile durch GmbH kann Grunderwerbsteuer auslösen

© BBH

Wenn ein GmbH-Anteil vom einen Gesell­schaf­ter auf den ande­ren über­tra­gen wird, kann Grund­er­werb­steuer fäl­lig wer­den. Denn wenn der GmbH in Deutsch­land ein Grund­stück gehört, dann kann durch die Anteils­über­tra­gung der Emp­fän­ger die Herr­schaft über die­ses Grund­stück erlan­gen. Aber was gilt, wenn es die GmbH selbst ist und nicht ihr Gesell­schaf­ter, der die Anteile des ande­ren Gesell­schaf­ters erwirbt?

Dazu hat jetzt der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) ein klä­ren­des Urteil (Az. II R 8/13) gefällt. Grund­er­werb­steuer muss dann gezahlt wer­den, wenn sich durch die Anteils­über­tra­gung min­des­tens 95 Pro­zent der Anteile in einer Hand ver­ei­ni­gen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK