Rezension Zivilrecht: HOAI

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: HOAI

Messerschmidt / Niemöller / Preussner, HOAI - Honorarordnung für Architekten und Ingenieure, Kommentar, 1. Auflage, C.H. Beck 2015

Von RA Daniel Jansen, Köln

Hier wird in erster Auflage ein Kommentar für die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vorgelegt. Das Rad wird dabei nicht neu erfunden, allerdings wird es auch nicht in eckigem Format vorgelegt, d.h. er ist inhaltlich den etablierten Kommentaren ebenbürtig und hat durch seine kompakte Form und dichte Darstellung durchaus seinen eigenen Charme. In dem Vorwort wird darauf hingewiesen, dass dies auch dem Selbstverständnis der Autoren entspricht, da „auf den Ballast früherer HOAI-Novellen ebenso [verzichtet wird] wie auf tiefgreifende dogmatische Auseinandersetzungen mit Meinungsständen in Literatur und Wissenschaft“. Vielmehr solle das Werk verstanden werden als praxisorientiert, übersichtlich und aktuell. Diesen Ansprüchen genügt der Kommentar umfassend.

Zunächst wird der Verordnungstext nebst den 15 Anlagen wiedergegeben. Im Anschluss folgt eine gelungene Einleitung, in der kurz die Geschichte der HOAI sowie deren Struktur erläutert werden. Es folgt über immerhin 50 Seiten die Vermittlung von Grundlagen des Architekten- und Ingenieurrechts, wobei die Autoren Wert auf einen engen Praxisbezug legen. So werden die Besonderheiten des Vertragsschlusses unter Berücksichtigung auch der Akquisitionsphase des Architekten beleuchtet, die häufig insofern konfliktträchtig ist, als - mangels klarer Absprachen - der Besteller noch von einer kostenlosen Akquisetätigkeit ausgeht, während der Architekt schon einen geschlossenen Architektenvertrag annimmt. Ebenso werden verschieden Vertragstypen (Stufenvertrag, Zeithonorarvertrag, Generalplanervertrag, Projektsteuerungsvertrag etc ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK