AppleWatch und Gesundheitsdaten – Wer hat was?

von Oliver Stutz

Als mir kürzlich ein bekennender Apple-Fan zu verstehen gab, Nein, eine AppleWatch werde er sich trotz aller Begeisterung für die Produkte aus Cupertino nun doch nicht anschaffen, da er Apple und weiteren Dritten nun nicht auch noch seine Gesundheitsdaten überlassen wolle, kam ich ins Grübeln..: Wie war das noch? Gab es da nicht ein irgendwie „offizielles“ Statement, dass die mit der AppleWatch erzeugten „Gesundheitsdaten“ (ob es sich nach der Definition des BDSG wirklich um solche handelt, wird im weiteren noch zu besprechen sein) weder Apple noch Dritten offenbart werden? Jedenfalls nicht ohne meine Zustimmung? Habe ich als Datenschützer ggfls. nicht richtig hingehört? Gibt es dazu etwas Schriftliches? Welche Aussagen werden bzw. wurden dazu getroffen? Was wird den Nutzern zugesichert? Wo bleiben die Daten, wer hat Zugriff darauf? Fragen, Fragen, Fragen..

Ausgangspunkt der Recherche war zunächst die zentrale Aussage von Tim Cook in seiner Keynote zur Vorstellung der AppleWatch im September 2014:

„Apple itself will never see your health data!“

Aus den Nutzungsbedingungen lässt sich keine schriftliche Wiederholung dieser Aussage im Sinne einer rechtlich bindenden bzw. belastbaren Zusage finden. Allerdings drängen sich angesichts der Medienpräsenz, der Öffentlichkeit der Aussage und auch angesichts der Tatsache, dass diese Aussage vom CEO des Unternehmens getätigt wurde, kaum Zweifel auf, dieser Aussage nicht zu trauen. Zu groß wäre der Image- und damit Wertverlust für das Unternehmen. Aber um es mit Descartes zu sagen: Zweifel ist der Weisheit Anfang ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK