Über das Führen eines Fahrzeugs im Straßenverkehr

von Julian Jansen

Bild: Jente
Lizenz: CC BY-SA 3.0Der Begriff des "Führens" eines Fahrzeugs ist häufig zentraler Gegenstand gerichtlicher Verfahren. Meistens geht es hierbei um betrunkene Fahrer, etwa bei der Trunkenheit im Verkehr nach § 316 StGB oder der Gefährdung des Straßenverkehrs nach § 315c StGB. Außerdem kann nur der Führer eines Fahrzeugs gegen § 23 Abs. 1a StVO, also das Handy-Verbot am Steuer, verstoßen.


Was bedeutet Führen eines Fahrzeugs? Definition Umgangssprachlich könnte man beim Führen auch vom Fahren oder Lenken eines Fahrzeugs sprechen. Unter Juristen wird das Führen definiert und zwar als das in Bewegung setzen oder halten sowie das Bremsen und Lenken eines Fahrzeugs. Genauer: "Führer eines Kraftfahrzeugs ist, wer es unter bestimmungsgemäßer Anwendung seiner Antriebskräfte unter eigener Allein- oder Mitverantwortung in Bewegung setzt oder unter Handhabung seiner technischen Vorrichtungen während der Fahrtbewegung durch den öffentlichen Verkehrsraum ganz oder wenigstens zum Teil lenkt. Der Führer muss sich selbst aller oder wenigstens eines Teiles der wesentlichen Einrichtungen des Fahrzeugs bedienen, die für seien Fortbewegung bestimmt sind." (vgl. BGH, Beschl. v. 23.09.2014, Az. 4 StR 92/14 m. w. N.).

Jetzt kommt die Herausforderung: schafft ihr es, diese komplizierte, abstrakte Definition auf konkrete Fälle anzuwenden? Also: wer führt hier eigentlich das Fahrzeug? Auf geht's, einfach mal mitraten!


Wer führt das Fahrzeug? Problematische Fälle

Was ist, wenn ein Fahrschüler, der zwar fortgeschritten ist, aber natürlich noch keine Fahrerlaubnis hat, den Fahrschulwagen lenkt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK