Geschäftsführerhaftung – Verteidigungsstrategie

In dem Artikel „Haftungsfallen für Geschäftsführer” habe ich mich damit auseinandergesetzt, wie der Geschäftsführer einer Gesellschaft seine Haftung vermeiden kann. Nun möchte ich mich damit beschäftigen, welche Einwände dem Geschäftsführer zustehen, wenn ihm gegenüber ein Schadensersatzanspruch geltend gemacht wird.

Typische Verteidigungslinien sind folgende:

  • Der geltend gemachte Schaden wäre auch bei pflichtgemäßem Verhalten des Geschäftsführers entstanden (pflichtgemäßes Alternativverhalten).
  • Der Gesellschaft sei durch durch das Verhalten des Geschäftsführers kein Schaden entstanden (Schadensberechnung).
  • Der Gesellschaft sei durch das Verhalten des Geschäftsführers nicht nur ein Schaden entstanden sondern auch Vorteile zugeflossen, die abgezogen werden müssten (Vorteilsausgleichung).

Die Gesellschaft bzw. die Gesellschafter werden insbesondere dann, wenn Mitwirkungsrechte übergangen wurden, gegen diese Verteidigungslinien einwenden, dass der Geschäftsführer der Gesellschaft ansonsten ein pflichtwidrig eingegangenes Geschäft aufdrängen könnte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK