Die Angaben des Angeklagten

Die Angaben des Angeklagten …sind in den Urteilsgründen darzubringen

Die Angaben des Angeklagten in der Hauptverhandlung oder im Ermittlungsverfahren haben für die Urteilsfindung eine entscheidende Bedeutung.

Einlassung des Angeklagten hat für die Urteilsfindung entscheidende Bedeutung

Bestreitet der Angeklagte die gegen ihn erhobenen Vorwürfe mit einer qualifizierten Einlassung und sind seine Angaben nicht zu widerlegen, so ist der Angeklagte freizusprechen. Folgt das Gericht der Einlassung des Angeklagten nicht, so muss es sich in seiner Urteilbegründung mit der Einlassung des Angeklagten auseinandersetzen, um die Urteilsbegründung für das Revisionsgericht überprüfbar zu machen.

Verurteilung durch das Landgericht wegen Gera Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflichten

Dies hatte das Landgericht Gera außer Acht gelassen. Die Kammer verurteilte die Angeklagte wegen Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflichten zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und setzte die Vollstreckung der Strafe zur Bewährung aus. In den Urteilsgründen fehlte sogar der Hinweis, ob sich die Angeklagte überhaupt zu den Vorwürfen eigelassen hatte.

Darstellung der Einlassung des Angeklagten in den Urteilsgründen erforderlich

Dies monierte der 2 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK