Schweizer Bankgeheimnis weiter ausgehöhlt – Namen von deutschen Bankkunden im Internet veröffentlicht

Bankgeheimnis in Frage gestellt – Die Schweizer „Sonntagszeitung“ berichtet über die Nennung von möglichen Steuersündern im öffentlich zugänglichen Bundesblatt.

Durch eine große Anzahl von Amtshilfegesuchen an die Schweizer Steuerverwaltung, weiß diese sich wohl nicht anders zu helfen, als die Namen von betroffenen Bankkunden für jedermann zugänglich im Internet zu veröffentlichen. Neben vielen anderen Ländern haben insbesondere die deutschen Steuerbehörden ein starkes Interesse daran, zu erfahren, wer nicht versteuerte Beträge in der Schweiz in welcher Höhe angelegt hat.
Die Schweizer Steuerverwaltung ist aufgrund einer gesetzlichen Regelung angehalten, betroffene Bankkunden im Falle eines Amtshilfegesuches darüber zu benachrichtigen. Durch die Bekanntmachung der Namen von Bankkunden wollen die schweizer Behörden nun den Betroffenen die Möglichkeit einräumen, Rechtsmittel einlegen zu können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK