Pay As You Live - Telematik-Tarife und der Datenschutz

Telematik ist das Schlagwort der Stunde in der deutschen Versicherungswirtschaft. Der Begriff ist eine Fusion aus Telekommunikation und Informatik und beschreibt die Heranziehung verschiedener persönlicher Daten zur Risikokalkulation von Versicherungstarifen. Derzeit kommen erste Test- und Nischentarife auf den deutschen Markt, z.B. in der KFZ-Haftpflichtversicherung und der Krankenversicherung. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem Grundprinzip dieser Tarife und leuchtet die datenschutzrechtliche Zulässigkeit aus.


Smart Devices, Apps & Co

Neuwagen sind schon heute vollgepackt mit Sensoren und messen Anfahr- und Bremsverhalten, Auffahrdichte, Gurtstraffung, Geschwindigkeit, Tageszeit, Witterungsverhältnisse und vieles mehr. Irgendwie treffend spricht Schleswig-Holsteins Landesdatenschutz-beauftragter Weichert bereits vom KFZ als „großes Smartphone mit Rädern“. Aus den hochgranularen, im Sekundentakt gesammelten Daten lassen sich individuelle Profile zum Fahrverhalten ableiten. Wer vorausschauend fährt, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält und den Wagen nachts sowie bei Eis und Schnee stehen lässt, kann so schnell einige hundert Euro bei der KFZ-Haftpflicht sparen. In den USA wird bereits jeder siebte Neuvertrag unter dem Motto „pay as you drive“ abgeschlossen.

Trendsetter sind auch Wearables und Gesundheits-Apps, mit welchen sich per Smartphone das eigene Leben vermessen lässt. Fitnesstraining, Anzahl der täglichen Schritte, Body-Mass-Index, Ernährungsverhalten und Kalorienaufnahme, ja selbst der eigene Schlaf – alles kann aufgezeichnet, vermessen und analysiert werden, um das perfekte Monitoring des persönlichen Gesundheitszustandes (Health Tracking) zu erhalten. Wen wundert es da, dass sich die Krankenversicherungen brennend für diese Daten interessieren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK