Betreten der Baustelle auf eigene Gefahr — unwirksamer Haftungsausschluss beim Kauf vom Bauträger

von Wilfried Recker

Bau­trä­ger gestat­ten ihren Käu­fern das Betre­ten der Bau­stelle regel­mä­ßig nur „auf eigene Gefahr“. Sie ver­su­chen so, jede eigene Haf­tung bei Gefähr­dung des Käu­fers auf der Bau­stelle aus­zu­schlie­ßen. Der­ar­tige Aus­schluss­klau­seln sind schon des­halb unwirk­sam, weil die Grund­sätze des Han­delns auf eigene Gefahr beim Kauf vom Bau­trä­ger nicht gege­ben sind. Denn das sog. Han­deln auf eigene Gefahr kann nur dann zu einer Beschrän­kung der Haf­tung füh­ren, wenn sich der Ver­letzte ohne trif­ti­gen Grund in eine Situa­tion dro­hen­der Eigen­ge­fähr­dung begibt. Der Käu­fer aber hat einen trif­ti­gen Grund für das Betre­ten der Bau­stelle, weil er sich bei Fäl­lig­keit der Bau­fort­schritts­ra­ten vom Bau­fort­schritt über­zeu­gen muss ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK