Erfüllung der Schulpflicht durch Besuch einer saudi-arabischen Schule?

Verwaltungsgericht Aachen, Urteil vom 17.04.2015 - 9 K 441/14 Erfüllung der Schulpflicht durch Besuch einer saudi-arabischen Schule? Nach dem Willen der Eltern sollen ihre Kinder eine saudi-arabische Schule, die nach zwölfjährigem Schulbesuch zum saudi-arabischen Abitur führt, besuchen. Unterrichtet wird in arabischer Sprache. Deutsch ist eine obligatorische Fremdsprache. Bislang haben die Kinder noch keine deutsche Schule besucht. Ist damit die Schulpflicht erfüllt? Der Sachverhalt

Die Klägerinnen im Alter von 11, 13 und 15 Jahren, die die deutsche und die syrische Staatsangehörigkeit besitzen, hatten bis 2011 eine islamisch ausgerichtete Basisschool in den Niederlanden besucht. Von 2011 bis 2013 besuchten sie eine muslimische Schule bzw. Akademie in Birmingham.

Sie sollten nun nach dem Willen der Eltern die König Fahad Akademie in Bonn besuchen. Dabei handelt es sich um eine saudi-arabische Schule, die nach zwölfjährigem Schulbesuch zum saudi-arabischen Abitur führt. Unterrichtet wird in arabischer Sprache. Deutsch und Englisch sind obligatorische Fremdsprachen in allen Klassenstufen. Die Bezirksregierung Köln hat die Erteilung von Ausnahmegenehmigungen abgelehnt und die Eltern aufgefordert, die Kinder an einer deutschen allgemeinbildenden Schule anzumelden.

Das Urteil des Verwaltungsgerichts Aachen (Az. 9 K 441/14)

Die Klage der Eltern dagegen blieb ohne Erfolg ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK