Cyber-Grooming und Cybermobbing

von Jesko Baumhöfener

Cyber-Grooming und Cybermobbing Neuerungen im Sexualstrafrecht

Im Januar 2015 sind einige Neuerungen im Sexualstrafrecht in Kraft getreten. Im Wesentlichen wurde die EU-Richtlinie zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Ausbeutung umgesetzt.

Posing-Bilder von Kindern fallen unter § 184b StGB

Posing-Aufnahmen von Kindern fallen nun unter die Kategorie Kinderpornografie und sind strafbewährt.

Für die Beschaffung von kinderpornografischem Material musste bislang mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren gerechnet werden. Das Strafmaß wurde auf bis zu drei Jahre hochgesetzt.

Veränderung der Verjährungsfristen im Sexualstrafrecht

Zudem haben sich die Verjährungsfristen verlängert. Waren Sexualdelikte bisher mit Vollendung des 21. Lebensjahrs des Betroffenen verjährt, tritt Verjährung nach neuem Recht erst mit Vollendung des 30. Lebensjahrs ein, bei schweren Sexualdelikten sogar erst mit Vollendung des 50. Lebensjahrs.

Ausweitung des Cyber-Groomings, §176 IV Nr.3 StGB

Der Straftatbestand des sogenannten Cyber-Groomings wurde ausgeweitet. Erfasst ist nun die Einwirkung auf Kinder mittels jeglicher neuer Informations- und Kommunikationstechnologie. Hierunter fallen z.B. Chatrooms oder soziale Netzwerke. Strafbar ist nunmehr auch der untaugliche Versuch, d.h ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK