“Versicherungswert 1914″ – Ein wichtiger Begriff in der Gebäudeversicherung

von Michael Schulte

Traditionell wird die Versicherungssumme bei Gebäudeversicherungen durch den sog. “Versicherungswert 1914″ bestimmt.

Dieser Wert kann im Schadenfall erhebliche Bedeutung erlangen. Stellt sich dieser Betrag nämlich als zu niedrig heraus, kann sich der Versicherer auf eine sogenannte Unterversicherung berufen. Diese führt gegebenenfalls zu erheblichen Kürzungen der Entschädigung. Ob ein Wert richtig berechnet wurde, kann im Streitfall vor Gericht nur durch einen Bausachverständigen beurteilt werden. Nach einer neueren Entscheidung des OLG Köln ist dabei die sog. “Bauelementemethode” vorzugsweise anzuwenden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK