StMI: Eck beim Bundesverband der Sicherheitswirtschaft

21. Mai 2015

Jahresmitgliederversammlung des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft – Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck kündigt engere Zusammenarbeit an: Ausbau der Kooperation zwischen Polizei und Sicherheitsgewerbe – Gezielte Schulungen gegen Wohnungseinbrecher

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat heute bei der Jahresmitgliederversammlung des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft in München eine engere Zusammenarbeit von Polizei und Sicherheitsgewerbe angekündigt.

“Wir wollen die ohnehin schon gute Kooperation zwischen der Bayerischen Polizei und den Sicherheitsunternehmen noch weiter ausbauen”, so Eck.

Eine starke Sicherheitswirtschaft bringe Arbeitsplätze, fördere den sozialen Frieden und beuge Kriminalität vor.

“Davon profitieren wir alle”, ist sich der Innenstaatssekretär sicher.

Als Beispiele nannte er die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs, der Internetkriminalität und der Wirtschaftsspionage.

Wie Eck erläuterte, stecke in der deutschen Sicherheitswirtschaft mit rund 4.000 Sicherheitsunternehmen und etwa 185.000 Mitarbeitern ein enormes Potenzial. Laut Eck erarbeitet derzeit eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Bayerischen Polizei und der Sicherheitswirtschaft ein neues Konzept zur verstärkten Bekämpfung des Wohnungseinbruchs ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK