Rezension Zivilrecht: Kündigung bei Krankheit

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: Kündigung bei Krankheit

Lepke, Kündigung bei Krankheit - Handbuch für die betriebliche, anwaltliche und gerichtliche Praxis, 15. Auflage, Erich Schmidt 2015

Von Rechtsanwältin M. Luise Köhler

Der Autor des Werkes, Prof. Dr. Achim Lepke, ist ein ausgewiesener Fachmann seines Gebietes. Sowohl als Theoretiker als Honorarprofessor an der Universität Berlin (FU) als auch als Praktiker im Rahmen seiner Tätigkeit als Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Berlin hat sich der Autor um die Rechtsfindung und -Entwicklung im arbeitsrechtlichen und arbeitsverfahrensrechtlichen Bereich verdient gemacht. Einst begründet durch Dr. Dirk Neumann, Vizepräsident des Bundesarbeitsgerichtes i.R., übernahm der jetzige Herausgeber das Werk, führte es weiter und prägte es durch seinen Namen, sodass man das Werk in Fachkreisen heute schlicht „den Lepke“ nennt.

Der Titel des Werkes ist dann auch Programm. Kein weiteres Werk in der reich bestückten literarischen Umgebung setzt sich qualitativ und quantitativ derart umfassend mit der besprochenen Themengebiet der Kündigung im Krankheitsfall auseinander. Im Gegensatz zur 14. Auflage wurde das Werk in der Neuauflage um den Teil, welcher sich mit dem Regierungsentwurf des Beschäftigungsdatenschutzgesetztes befasste gekürzt. Da der Entwurf es in der 17. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages nicht zur Gesetzesreife geschafft hat und offen bleibt, wann die Regelungsmaterie erneut parlamentarisch behandelt wird, wird auf diesen Teil zunächst verzichtet. Auch ohne die vorgenannte Materie hat das Werk einen beeindruckenden Umfang ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK