„Promovierter Arsch“ darf Mieter fristlos rauswerfen

von Thorsten Blaufelder

Mai 20

Wer seinen Vermieter derbe beleidigt, muss mit einem fristlosen Rauswurf rechnen. Mit einem am Freitag, 08.05.2015, bekanntgegebenen Urteil hat das Amtsgericht München die fristlose Kündigung eines Mieters gebilligt, der seinen Vermieter als „promovierter Arsch“ bezeichnet hatte (AZ: 474 C 18543/14).

Im entschiedenen Fall hatte ein Ehepaar für monatlich 1.490,00 € eine Souterrainwohnung in Hohenbrunn bei München gemietet. Mieter und Vermieter waren sich allerdings nicht wirklich grün und lagen bereits mehrfach im Streit.

Am 02.05.2014 rief das Ehepaar morgens zwischen 6.00 und 6.30 Uhr beim Vermieter an. Sie teilten mit, dass das Warmwasser in der Wohnung nur 35 Grad erreiche, nicht die notwendigen 40 Grad. Als sich drei Stunden später der Vermieter die Sache vor Ort ansehen wollte, gewährten ihm die Mieter keinen Zutritt zur Wohnung. Der Streit eskalierte. Schließlich beleidigte der Mieter den Vermieter mit den Worten: „Sie promovierter Arsch“.

Der Vermieter nahm den Vorfall zum Anlass einer fristlosen Kündigung. Doch die Mieter akzeptierten dies nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK