StMGP: Bayern stärkt Krankenhäuser der regionalen Schwerpunktversorgung

19. Mai 2015

Bayerns Gesundheitsministerin Huml: Kapazitäten werden ausgebaut – Mehr Betten auch am oberfränkischen Klinikum Kulmbach

Die Kapazitäten in einigen bayerischen Krankenhäusern der regionalen Schwerpunktversorgung werden ausgebaut. Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml betonte am Dienstag in München:

“Einige Krankenhäuser der Schwerpunktversorgung ziehen mit ihrem breiten und gleichzeitig hoch spezialisierten Angebot immer mehr Patienten an. Auf die wachsende Nachfrage hat der Krankenhausplanungsausschuss nun reagiert und eine höhere Bettenzahl an vier Kliniken bewilligt. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, den Menschen in Bayern eine flächendeckende und hochwertige Krankenhausversorgung zu garantieren.”

Die sogenannten Krankenhäuser der zweiten Versorgungsstufe haben die Aufgabe, bei der Diagnose und Therapie von Patienten überörtliche Schwerpunktaufgaben zu übernehmen. Die Schwerpunktversorger zeichnen sich dabei sowohl durch ein breites als auch ein spezialisiertes Versorgungsangebot aus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK