28. Kammer Arbeitsgericht Berlin: Kündigung nach Geltendmachung des Mindestlohnes unwirksam

(19.05.2015)

Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist unwirksam, wenn sie von dem Arbeitgeber als Reaktion auf eine Geltendmachung des gesetzlichen Mindestlohnes ausgesprochen wurde.

Das Arbeitsgericht hat die Kündigung nach § 612 a BGB als Verstoß gegen das Maßregelungsverbot angesehen. Der Arbeitgeber habe das Arbeitsverhältnis gekündigt, weil der Kläger in zulässiger Weise den gesetzlichen Mindestlohn gefordert habe; eine derartige Kündigung sei unwirksam, so das Arbeitsgericht in seiner Pressemitteilung.

Der Arbeitnehmer war als Hausmeister beschäftigt und geringfügig pauschal vergütet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK