15. Frühjahrstagung Medizinrecht, ein Rückblick – Teil 4

von Irem Scholz

Hausärztliche Versorgung im ländlichen Bereich

Ein erheblicher Diskussionsbedarf entstand beim Vortrag von Harald Stender, Koordinator ambulante Versorgung Kreis Dithmarschen, in dem es um die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung im ländlichen Bereich ging.

Die von Herrn Stender dargestellten Entwicklungen der nächsten 5 bis 10 Jahre sind alarmierend. Gerade in den ländlichen Gebieten ist nicht nur die hausärztliche, sondern auch die fachärztliche Versorgung in erheblichem Maße gefährdet.

Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht

Umso begrüßenswerter ist es, dass Herr Stender in einem Pilotprojekt als Koordinator eingesetzt wurde, um die sich abzeichnende Entwicklung aufzuhalten bzw. mit den entsprechenden Kooperationspartnern eine Trendwende einzuleiten. Dieses vorbildliche Vorgehen wird hoffentlich in anderen betroffenen ländlichen Gebieten engagierte Nachahmer finden.

Das Patientenrechtegesetz

Das vor ca. zwei Jahren in Kraft getretene Patientenrechtegesetz wurde am zweiten Tagungstag im Sinne eines resümierenden Rückblickes besprochen. Von vielen Anwalts-Kollegen wurde die fehlerhafte Darstellung des Patientenrechtegesetzes in den Medien kritisiert. Die Berichterstattung erweckte den Anschein, als ob erstmals überhaupt die Rechte der Patienten Berücksichtigung fänden und dadurch Neuerungen eingetreten wären ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK