Wenn durch Steine, die von der Ladefläche eines Lkws fallen, ein anderes Fahrzeug beschädigt wird.

von Ingo Julian Rösch

Wird ein Pkw,

  • der hinter einem mit Kies beladenen Lkw herfährt,
  • durch Steine und Splitter beschädigt, die von der Ladefläche des Lkws auf die Frontpartie und das Dach des Pkws fallen,

muss der Eigentümer des geschädigte Pkws, der den Halter des Lkws und/oder dessen Kfz-Haftpflichtversicherer auf Schadensersatz in Anspruch nehmen will, beweisen,

  • dass der Schaden an seinem Pkw auch tatsächlich durch von der Ladefläche des Lkw fallende Steine verursacht worden ist.

Bleiben Zweifel, gehen diese zu Lasten des Geschädigten.

Darauf hat Landgericht (LG) Coburg mit Urteil vom 23.12.2014 – 22 O 306/13 – hingewiesen und in einem solchen Fall, weil der Kläger den Nachweis für die behaupteten Beschädigungen seines Fahrzeugs durch Steinschläge nicht zweifelsfrei erbringen konnte, die Klage des Geschädigten auf Ersatz der Reparaturkosten, des Nutzungsausfalls sowie der Kosten für einen von ihm beauftragten Privatsachverständigen, insgesamt knapp 7.000 Euro, abgewiesen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK