Tipps & Erlaubte Hilfsmittel für das Staatsexamen

Das Jurastudium verlangt einem viel ab - trotz guter Vorbereitung und vielen Ratschlägen ist es für jeden einzelnen eine große individuelle Herausforderung, die kurz vor den Examensterminen durchaus nervenzerreibend ist. Deshalb lohnt es sich frühzeitig zu planen!

Wir wollen Euch im folgenden ein paar Gedankenanstöße geben, wie Ihr Euch frühzeitig bestmöglich vorbereiten könnt, so dass neben der Examensvorbereitung - die anstrengend genug ist - auch alle notwendigen Weichen gestellt worden sind einem ein gutes Examen hinzulegen.

I. Was ist im Examen erlaubt?

Jedes Landesjustizprüfungsamt macht sich seine eigenen Regeln. So ist es bspw. in Niedersachsen erlaubt Gesetzestexte mit Verweisen und Unterstreichungen zu markieren und in NRW nicht. Jetzt reibt man sich natürlich in Niedersachsen die Hände und fühlt sich im Vorteil - aber der Schein trügt, denn der Schwierigkeitsgrad ist durchaus angepasst. Insofern lohnt es sich in jedem Fall die Rahmenbedingungen der Prüfungsämter bestmöglich zu eigen zu machen und mit dem Gesetz zu arbeiten. Du solltest alle Möglichkeiten im Rahmen des Erlaubten für Dich nutzen, denn Du wird es im Examen brauchen können! Darüber hinaus empfiehlt es sich ausreichend Verpflegung und Getränke einzupacken. Auch kannst Du im Examen selbstverständlich auf Toilette gehen. Draußen sitzt eine Aufsicht, die die Zeit notiert. Das Tragen elektronischer Produkte (z.B. Handy, iPad etc.) ist strengstens untersagt. Um zu kontrollieren, dass diese auch nicht am Körper getragen werden, wird man im Vorfeld mittels eines Metalldetektors abgetastet.

II. Gesetzestexte für das 1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK