Jungarztregelung für MVZ

von Jan Willkomm

Der Gesetzgeber ging bei der Einführung von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) davon aus, dass diese den bestehenden Kooperationsformen gleichgestellt sind, da in der täglichen Praxis dies oftmals vergessen wird, gibt es immer wieder gesetzliche Anpassungen, die diese Gleichstellung festigen. Auch die Gerichte sorgen dafür, dass diese Zwecke erfüllt werden.

Zuletzt setzte sich das Landessozialgericht Berlin/Brandenburg mit der Frage auseinander, ob ein MVZ bei der Festschreibung des Regelleistungsvolumens wie eine Arztpraxis im Aufbau (sog. Jungarztregelung) zu behandeln ist (Az. L7 KA 68/12) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK