IT-Sicherheit - Angriff auf den Bundestag

von Gerald Lill

Das Datennetz des Deutschen Bundestags wird seit Tagen von bislang unbekannten Cyber-Terroristen attackiert. Der Angriff wurde von den IT-Experten bemerkt und aktuell analysiert. Laut Petra Pau, der Vorsitzenden der IT-Kommission und Vizepräsidentin des Bundestages, gibt es keine Hinweise darauf, dass Informationen abgeflossen sind.

ANGRIFF NIE DAGEWESENEN AUSMASSES

"Wir versuchen, alles dicht zu halten", so Pau gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung am Wochenende. "Und ich habe keine Hinweise darauf, dass irgendwelche Informationen abgeflossen sind. Doch der Angriff hat ein solches Ausmaß, wie wir das noch nicht hatten. Deshalb müssen wir gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik übers Wochenende schauen, wer der Angreifer ist und dass das Netz dicht bleibt."

ALS SCHWERWIEGEND EINGESTUFT

Wie der Spiegel berichtet wird der Vorfall von Spezialisten als schwerwiegend eingestuft und auch Mitarbeiter des BSI seien vor Ort. Inwiefern auch Datenspeicher mit hochsensiblen Informationen von dem Angriff betroffen sind ist noch unklar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK