Abmahnung Wettbewerbszentrale wegen irrführender Preiswerbung

Abmahnung Wettbewerbszentrale wegen irrführender Preiswerbung

Aktuell liegt uns eine Abmahnung der Wettbewerbszentrale – Büro Hamburg wegen irreführender Preiswerbung zur Überprüfung vor. Beanstandet wird, dass ein Produkt mit einem ab Preis beworben wird, obwohl der tatsächliche Preis für das abgebildete Produkt deutlich höher ist und lediglich ein Zubehörteil dem niedrigeren Preis entspricht. Nach Auffassung der Wettbewerbszentrale stellt dies eine irreführende Werbung dar, die wettbewerbswidrig ist. Es liege insoweit eine Blickfangwerbung vor. Die wettbewerbszentrale beruft sich hierbei u.a. auf ein aktuelles Urteil des Landgericht Arnsberg vom 05.03.2015. In dem besagten Urteil ging es um einen Sonnenschirm, der mit einem Foto beworben wurde, auf dem auch eine Betonplatte abgebildet war. Nach Meinung des Gerichts gehe der flüchtige Verbraucher davon aus, dass die Betonplatte mitgeliefert werde. Nach unserer Auffassung ist das Urteil bedenklich. Es zeigt aber deutlich, dass sowohl bei der Artikelbeschreibung als auch bei dem verwendeten Bildmaterial große Sorgfalt angewandt werden muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK