EuGH: Verleihung des 50. Theodor Heuss Preises an den Gerichtshof der Europäischen Union

13. Mai 2015

Der Gerichtshof der Europäischen Union freut sich über die Verleihung des 50. Theodor Heuss Preises an den Gerichtshof der Europäischen Union mit seinem Präsidenten Vassilios Skouris.

Präsident Skouris, in Begleitung von Mitgliedern des Gerichtshofs der Europäischen Union, wird diesen Preis der deutschen Theodor Heuss Stiftung am Samstag, dem 16. Mai 2015, in Stuttgart in Gegenwart des Bundespräsidenten Joachim Gauck entgegennehmen.[1]

Diese Jubiläumspreisverleihung steht unter dem Jahresthema „Europa: Zukunft einer Hoffnung“, das die Theodor Heuss Stiftung angesichts der großen Herausforderungen für die Europäische Union und der kritischen Distanz vieler Bürgerinnen und Bürger zum Handeln europäischer Institutionen gewählt hat.

Zur Hoffnung, so die Theodor Heuss Stiftung, gehöre ganz besonders die Stärkung der Rechte der europäischen Bürgerinnen und Bürger, die mit der Europäischen Grundrechte-Charta verbindlich für alle europäischen Institutionen gelten. Der Gerichtshof der Europäischen Union sei der Hüter dieser Grundrechte und der rechtsstaatlichen Prinzipien. Er genieße großes Vertrauen und stärke mit seiner Rechtsprechung die Grundrechte in Zeiten der Digitalisierung und Globalisierung, wie etwa mit seinen Entscheidungen im Jahr 2014 zum Recht auf Vergessenwerden[2] und gegen die anlasslose Vorratsdatenspeicherung.[3]

Die Theodor Heuss Stiftung hat daher den 50 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK