Debcon GmbH - lange gewartet, jetzt läuft die Faxmaschine wieder

von Jan Gerth
Debcon - the never ending Story, oder auch täglich grüßt das Murmeltier. Es hat etwas gedauert, aber pünktlich am Freitag Abend um kurz nach 20:00 Uhr hat die Debcon GmbH die Faxmaschine angeworfen. Passend zu der Meldung vom 05.05.2015 auf der Webseite der Debcon, dass nunmehr jeden Monat 1.000 Mahnbescheide beantragt werden sollen liefen die Schreiben der Firma durchs Faxgerät.

Und so sehen diese Schreiben aus:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie bereits veröffentlicht, wird die Debcon GmbH nach Überprüfung der wirtschaftlichen Situation des jeweils einzelnen Forderungsschuldners/Gegners monatlich über die Inkassosoftware automatisiert rund 1.000 gerichtliche Mahnbescheide, und die damit verbundenen Vollstreckungsbescheide beantragen. Falls und soweit es zu Widersprüchen gegen Mahnbescheide kommen sollte, werden die Ansprüche, gefolgt von Klagebegründungen durch auf Filesharing spezialisierte anwaltliche Vertreter der Debcon GmbH, gerichtlich im sogenannten streitigen Verfahren vor Gericht geltend gemacht bis zur Titulierung und der damit verbundenen 30 Jahre möglichen Vollstreckung in das Vermögen.

Wie Sie mittlerweile durch vorausgegangene Schreiben wissen sind wir aufgrund unserer Partnerschaft verpflichtet, die dann gerichtlich festgestellten Forderungen der Schufa einzumelden.

Dies vorausgeschickt wissen Sie, dass wir die gegen Ihre Mandantschaft bestehende o.g. Forderung seit geraumer Zeit in außergerichtlicher Bearbeitung haben. Wir wissen, dass bei dieser Forderung aufgrund im Vorfeld avisierter Einstellung der außergerichtlichen Bearbeitung und Setzung Status „GERICHT_MAHNBESCHEID“ die vorgenannten gerichtlichen Maßnahmen im Rahmen der Gesamtabwicklung von 15.000 Forderungen bevorsteht/unmittelbar bevorstehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK