AG Lebach verurteilt VN der HUK-COBURG zur Zahlung restlichen Schadensersatzes in der Form der Restsachverständigenkosten mit Urteil vom 27.2.2015 – 13 C 427/14 (10) -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Lesereinnen und Leser des Captain-Huk-Blogs,

auch am Vatertag sind wir für Euch tätig. Nachfolgend gebn wir Euch hier noch einmal ein Urteil aus Lebach (Saarland) zu den Sachverständigenkosten gegen den VN der HUK-COBURG bekannt. Bereits am 12.5.2015 hatten wir für Euch ein Urteil des AG Lebach hier veröffentlicht. Das Gericht konnte sich in diesem Fall – trotz Rechtsprechung des LG Saarbrücken – kurz fassen. Lest selbst und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße Willi Wacker

13 C 427/14 (10)

Amtsgericht Lebach

Urteil

I m N a m e n d e s V o l k e s

In dem Rechtsstreit

Kläger

Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte Dr. Imhof & Partner, Weißenburger Str. 20-22, 63739 Aschaffenburg

gegen

Beklagter

Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte Burkhard Metzger, Theodor-Heuss-Ring 32-34, 50668 Köln

hat das Amtsgericht Lebach durch den Richter am Amtsgericht Z. im schriftlichen Verfahren mit einer Erklärungsfrist bis zum 30.11.2014 am 27.02.2015

für Recht erkannt:

I. Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger restliche Gutachterkosten in Höhe von 108,41 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten jährlich über dem Basiszinssatz seit dem 23.03.2013 zu bezahlen.

II. Die Kosten des Rechtstreits trägt die Beklagte.

III. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Tatbestand

(Auf die Abfassung eines Tatbestandes wurde gem. 313a ZPO verzichtet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK