StMGP: Neue Nachtdienst-Regelung auch für Pflegende wichtig – Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin besucht Pflegezentrum im oberfränkischen Heiligenstadt

13. Mai 2015

Die Bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml sieht in der künftigen Nachtdienst-Regelung für Pflegeheime eine wichtige Verbesserung auch für die Pflegekräfte. Huml betonte am Mittwoch anlässlich eines Besuchs des Pflegezentrums TABEA Leinleitertal im oberfränkischen Heiligenstadt:

“Im Nachtdienst kann es jederzeit zu einem Notfall kommen. Das können Stürze sein, aber auch lebensbedrohliche Situationen wie Schlaganfälle und Herzinfarkte. Nur mit ausreichendem Personal kann den Bewohnern, deren Angehörigen und den Pflegekräften das Gefühl der Sicherheit gegeben werden.” Die Ministerin fügte hinzu: “In der Vergangenheit haben uns bayerische Pflegekräfte immer wieder von Überlastungssituationen durch Einzeldienste in der Nacht berichtet. Die neue Regelung wird dazu führen, dass der Nachtdienst ausreichend besetzt ist. Künftig muss mindestens eine Pflegekraft für 30 bis maximal 40 Bewohner anwesend sein ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK