Rechte- und Rollenkonzept im Krankenhaus – Die Aufnahme

von Sven Venzke-Caprarese

Welche Mitarbeiter dürfen im Alltag eigentlich auf welche Daten zugreifen? Diese Frage muss sich jedes Unternehmen stellen, das personenbezogene Daten verarbeitet. Etwas technischer ausgedrückt lautet die Frage in Bezug auf die eingesetzte Software in der Praxis häufig:

Welches Rechte- und Rollenkonzept wird für ein bestimmtes Softwareverfahren benötigt?

Die Antwort hierauf ist auf den ersten Blick relativ simpel:

Jeder Mitarbeiter darf die Daten einsehen, die zur Erfüllung der zugewiesenen Aufgabe erforderlich sind – „Need to know“.

Bei genauerer Betrachtung bedeutet dies aber auch, dass Daten, die Mitarbeiter für ihre Arbeit nicht benötigen, nicht eingesehen werden dürfen. Spätestens jetzt kann man das erste Mal ahnen, dass die Umsetzung in der Praxis durchaus komplizierter werden kann ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK