KUVB/BayerLUK: Kita-Tarifstreit – Ersatzbetreuung versichert?

13. Mai 2015

An den Kitas in Deutschland wird seit Freitag, den 8. Mai, unbefristet gestreikt. Betroffen sind die Einrichtungen in öffentlicher Trägerschaft. Auch in Bayern stehen die Eltern vielerorts vor verschlossenen Türen. Wenn sich selbst organisierte Betreuungsgruppen bilden, sind die Kinder nicht gesetzlich unfallversichert, teilt die Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB) mit.

Um den berufstätigen Müttern und Vätern eine Ersatzbetreuung zu ermöglichen, sind in vielen Kommunen Beschäftigte, Bürgermeisterinnen bzw. Bürgermeister bereits aktiv geworden. Hilfsbereite Eltern und Großeltern sind bereit einzuspringen und die Betreuung der Kinder vorübergehend zu übernehmen. Die Kommunen begrüßen die Bereitschaft zu helfen und stellen die Räumlichkeiten zur Verfügung. Häufig stellt sich dann auch die Frage nach dem Versicherungsschutz für die Betreuungspersonen und Kinder.

Der Gesetzgeber hat die Kinder während des Besuches einer staatlich anerkannten Tageseinrichtung unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gestellt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK