Rezension Zivilrecht: Konzerninsolvenzrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: Konzerninsolvenzrecht

Flöther, Handbuch zum Konzerninsolvenzrecht, 1. Auflage, C.H. Beck 2015

Von RA Sebastian Schechinger, LL.M., München

Im Jahr 2014 kam es, nach einer Untersuchung der Creditreform Wirtschaftsforschung („Insolvenzen Deutschland“ vom 10. Dezember 2014, www.creditreform.de) zu insgesamt 23.800 Insolvenzen von Unternehmen (a.a.O., S. 1). Die hierdurch entstandenen Schäden werden auf insgesamt 26,1 Mrd. Euro geschätzt (a.a.O., S. 7). Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurden Großverfahren wie etwa die Insolvenz der Augsburger Verlagsgruppe Weltbild, der Prokon Regenerative Energien GmbH, oder etwa des traditionsreichen Brühwürfelherstellers Zamek GmbH (vgl. a.a.O. S. 19, 21). Die Bandbreite des rechtlichen Instrumentariums ist groß und die Hintergründe und Herausforderungen der Verfahren vielfältig. Während etwa im Fall der Prokon für einen Insolvenzplan votiert wurde, wird im Fall der Zamek das klassische insolvenzrechtliche Regelverfahren beschritten.

Mit dem vorliegenden Werk wird eine umfassende Übersicht über die umfangreiche und interdisziplinäre Materie gegeben. Das Handbuch erscheint im Jahr 2015 in seiner ersten Auflage. Zielgruppe dieses Handbuchs sind Insolvenzrechtspraktiker. Neben insolvenzrechtlichen Inhalten, werden auch betriebs- und finanzwirtschaftliche Fragestellungen behandelt. Auch arbeits-, steuer- und strafrechtliche Gesichtspunkte werden angesprochen. Ebenso wird ein besonderes Augenmerk auf die internationale Dimension gelegt. Der Herausgeber Rechtsanwalt Professor Dr. Lucas F. Flöther ist ein anerkannter Experte im Insolvenzrecht und hat sich in verschiedenen Verfahren wie etwa zuletzt dem der MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG einen Namen gemacht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK