Strafverteidiger Braunschweig

von RA Kai Hertweck

Frei nach Udo L. aus HH:

Und ich mach mein Ding ...


Der Fall:

Ich lege für den Mandanten Berufung gegen ein Urteil des AG Braunschweig ein. Zur Berufungshauptverhandlung vor dem LG Braunschweig werde ich ordnungsgemäß geladen und erscheine selbstverständlich pünktlich zum Termin. Wer nicht erscheint ist mein Mandant, obwohl dieser, so die Vorsitzende Richterin, ordnungsgemäß geladen wurde.

Es wird die Verwerfung der Berufung diskutiert.

Ich zücke Stift und Papier und stelle mir eine Vollmacht aus, mit der ich meinen Mandanten auch in seiner Abwesenheit vertreten kann.

Die Vorsitzende ist unsicher, ob ein Pflichtverteidiger sich selber eine Vollmacht für diese Zwecke ausstellen kann. Ich meinte zu ihr, kann ich wohl. Ergänzend wies ich auf Meyer-Goßner/Schmitt, § 329 Rn ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK