StMFLH: Regionale BayernLabs stärken den ländlichen Raum – Digitalisierung ist große Herausforderung

8. Mai 2015

Digitalisierung im ländlichen Raum ist eine große Herausforderung. „Ein wichtiger Baustein sind regionale IT-Zentren. Die regionalen IT-Labore – die BayernLabs – richten sich an Schulen, Kommunen und Wirtschaft. Sie vereinen digitale Innovationen, modernes E-Government und eine IT-Wissensbörse unter einem Dach. Mit einem mindestens 150 Mbit/s-Anschluss entsteht in jedem BayernLab die schnellste öffentliche Verbindung in der Region. Bis 2018 sollen acht BayernLabs entstehen. In der Oberpfalz soll das BayernLab in Nabburg im nächsten Jahr angeschlossen an das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung realisiert werden“, teilte Finanzstaatssekretär Albert Füracker bei der Veranstaltung „Innovation and Security Day 2015“ in Neumarkt am Freitag (8.5.) mit.

Die Sicherheit von IT-Systemen und Netzwerken sei eine Schlüsselaufgabe der Informationsgesellschaft. Die bayerische Verwaltung ist in Sachen IT-Sicherheit zeitgemäß und der Bedrohungslage entsprechend gut aufgestellt, hob Füracker hervor. Die Staatsregierung hat bereits vor knapp 10 Jahren ein IT-Sicherheitsmanagement eingeführt, ein ressortübergreifendes IT-Sicherheitsteam – das Bayern-CERT – gegründet und ein eigenes Behördennetz aufgebaut.

Füracker: „Für Staat und Kommunen betreiben wir ein sicheres BayernNetz mit verschlüsselten Leitungen. Diese Technik stellen wir auch den Kommunen kostenfrei zur Verfügung.“

Der „Bayern-Server“ versorgt rd. 135 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK