Rechte von Eltern bei einem Kindergarten-Streik

Etwa 17.500 Kindergärten bleiben aufgrund eines unbefristeten Streiks der Erzieher ab heute, den 8.5.2015 geschlossen. Welche Rechte haben Eltern in so einem Fall? Rechtsanwalt Gerd Finger beantwortet die wichtigsten Fragen:1. Betrifft der Streik wirklich alle Kindergärten? Nein, denn nur kommunale Kindergärten sind von diesem Streik betroffen. Wer sein Kind also in eine private oder kirchliche Kita schickt, kann unbesorgt sein.2. Hat der Arbeitgeber die Pflicht, Eltern an Kita-Streiktagen freizustellen?Bei einem Kita-Streik muss der Arbeitgeber Eltern rechtlich gesehen nicht freistellen. Allerdings kann ein Kita-Streik trotzdem einen wichtigen Grund darstellen, um unbezahlt Zuhause zu bleiben. Aber auch nur dann, wenn das Kind nirgendwo anders untergebracht werden kann. Erfolgt die Streikankündigung innerhalb von 24 Stunden vor Beginn des Streiks, muss der Arbeitgeber auf Antrag - unbezahlt – für einen Tag freistellen oder einen bezahlten Urlaubstag gewähren, damit die Eltern die Betreuung absichern können. Am besten fragen Eltern ihren Arbeitgeber sofort nach Streikbekanntgabe um Urlaub. 3 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK