Ins Notizbuch

Nicht wenige Staatsrechtslehrer sehen in der Wahl zum BVerfG den möglichen und erstrebenswerten Höhepunkt ihrer beruflichen Karriere. Diese Tatsache ist geeignet, ihre Bereitschaft an offener Kritik des Gerichts einzuschränken. Vielleicht liegt hier eine der Ursachen dafür, daß über Jahrzente hin die Mehrheit der deutschen Strafrechtslehrer die ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK