Google Analytics - Datenschutzkonformer Einsatz in 5 Schritten

von Ingo Kaiser

Dass für den datenschutzkonformen Einsatz von Google Analytics eine Anpassung der Datenschutzerklärung notwendig ist hat sich mittlerweile ja rumgesprochen. Auch dass deine IP-Anonymisierungsfunktion im Einsatz befindlich sein muss. Vielleicht sogar schon, dass man ein Opt-Out-Cookie anzubieten hat. Aber dass diese Opt-Out-Möglichkeit auf mobilen Endgeräten fehlschlägt und anderweitig implementiert werden muss wissen viele vielleicht noch nicht. Wir zeigen Ihnen die 5 Schritte um Google Analytics datenschutzkonform zu verwenden.

SCHRITT 1 - ADV-VERTRAG

Bei dem Dienstleistungsverhältnis, das Sie als Seitenbetreiber mit der Verwendung von Analytics eingehen, liegt eine Auftragsdatenverarbeitung im Sinne des § 11 BDSG vor. Dies bedeutet, dass Sie hier einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag mit Google abschließen müssen. Die deutschen Aufsichtsbehörden stellen hierzu eine optimale Mustervereinbarung zur Verfügung.

SCHRITT 2 - EINSATZ NUR MIT IP-ANONYMISIERUNG

Je nachdem, ob Sie das klassische Google Analytics oder Universal Analytics einsetzen, ist folgender anonymizeIP Code auf Ihrer Internetseite zu implementieren:

Google Analytics

wobei 'UA-XXXXXXX-X' noch durch das von Google individuell vergebene Tracking-Cookie ersetzt werden muss.

Universal Analytics

wobei 'UA-XXXXXXX-X' noch durch das von Google individuell vergebene Tracking-Cookie ersetzt werden und statt mustermann.de die URL Ihrer Seite eingesetzt werden muss.

SCHRITT 3 - OPT-OUT ANBIETEN

Der dritte Schritt ist das Einbinden der Opt-Out-Möglichkeit. Google selbst stellt hier ein datenschutzkonformes Add-On bereit um dem Besucher die Möglichkeit zu gebender Auswertung des Surfverhaltens durch Google Analytics für die Zukunft zu widersprechen. Das Add-On kann vom Besucher HIER herunter geladen werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK