LG Düsseldorf: Übernahme einer fremden ASIN Nummer durch Anhängen an ein bestehendes Angebot auf Amazon ist wettbewerbswidrig

von Thomas Herro

LG Düsseldorf: Übernahme einer fremden ASIN Nummer durch Anhängen an ein bestehendes Angebot auf Amazon ist wettbewerbswidrig

Von Thomas Herro, 7. Mai 2015

Das Prinzip Amazon sieht vor, dass gleiche Artikel möglichst unter einem Angebot gelistet werden. Damit soll vor allem die Übersichtlichkeit gewahrt werden und dem Kunden die Möglichkeit gegeben werden, Preise für identische Produkte auf einen Blick vergleichen zu können. Soweit so gut. Für Händler, die über Amazon ihre Produkte vertreiben bedeutet dies aber vor allem auch eines: Preiskampf. Denn selbstverständlich werden die Händler, die einen Artikel zum günstigsten Preis anbieten ganz oben gelistet und haben damit – das Bewertungsprofil außer Acht gelassen – zunächst die besten Verkaufschancen.

Übernahme fremder ASIN durch „Anhängen“

Um dieses Prinzip auch umsetzen zu können, generiert Amazon für ein neu erstelltes Angebot eine ASIN – Nummer (Amazon Standard Identification Number). Diese ASIN lässt sich wiederum eindeutig einer GTIN (Global Trade Item Number) zuordnen, so dass Produkte eindeutig identifiziert und auf Amazon gefunden werden können. Der Händler, der als erstes ein Angebot erstellt, muss also zunächst die GTIN kaufen, Produktbilder anfertigen und einen Angebotstext erstellen. Bietet ein anderer Händler nun denselben Artikel an, dann kann bzw. muss er sich an das bestehende Angebot anhängen und spart damit Zeit und Kosten.

Der Händler, der das Angebot erstellt hat und Inhaber der ASIN bzw. GTIN ist, hat somit ein Interesse, dass sich andere Händler nicht an sein Angebot anhängen. Händler sind in erster Linie daran interessiert, dass sie ihr Angebot für sich haben und keinem Preiskampf ausgesetzt sind.

was kann der Händler tun?

Wenn ein Händler eine Marke für die vertriebenen Produkte eingetragen hat, kann er das Anhängen verhindern, wenn die anderen Händler nicht auch seine Markenprodukte im Original vertreiben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK