Legionellen-Infektion – Vermieter haftet wenn er Kontrollpflichten verletzt hat

von Peter Ratzka

Gemäß § 14 Abs. 3 Trinkwasserverordnung hat der Vermieter regelmäßig die Trinkwasseranlage eines Hauses auf Legionellen-Befall zu kontrollieren. Eine solche Pflicht bestand nach Auffassung des Bundesgerichtshofes schon vor Inkrafttreten dieser Vorschrift (01.11.2011), so dass nach Ansicht des Bundesgerichtshofes eine Verletzung dieser Kontrollpflicht dazu führt, dass der Vermieter gegenüber durch Legionellen geschädigten Mietern auf Schadensersatz und Schmerzensgeld haften kann (BGH, Urteil vom 06.05.2015 – VIII ZR 161/14).

Die Klägerin führte als Erbin den Rechtsstreit für den verstorbenen Mieter fort und begehrte wegen einer Legionelleninfektion, die der Mieter aufgrund der nachweislich verunreinigten Trinkwasseranlage des Vermieters davon getragen hatte, Schadensersatz und Schmerzensgeld. Amtsgericht und Landgericht wiesen die Klage ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK