Bayerischer Städtetag: Veranstaltung zu EU-Förderung für Kommunen in Nürnberg – Maly: Europa-Politik läuft in einem dauerhaften Lernprozess

7. Mai 2015

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung der kommunalen Spitzenverbände und der Bayerischen Staatsregierung unter Federführung des Bayerischen Städtetags werden in Nürnberg die EU-Förderprogramme der neuen Förderperiode 2014 bis 2020 vorgestellt. Der Vorsitzende des Bayerischen Städtetags, Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly:

„Was an Förderprogrammen konzipiert worden ist, muss nun einen guten Weg in die Praxis finden. Europa-Politik läuft nicht nur in Brüssel und Straßburg auf den Ebenen von EU-Parlament, EU-Kommission, Europäischem Rat und EU-Ministerrat: Europa-Politik geht alle Kommunen an, auch bayerische Städte und Gemeinden gestalten Europa-Politik. Der Reiz der EU-Förderung liegt in einem Ansatz, der bislang bei uns gewohnte Sparten übergreift: So öffnet sich die Chance, die Fördersystematik von Bund und Freistaat zu erweitern, wenn jetzt etwa die Förderung von sozialen Projekten, Städtebau und Grünbereichen zusammengeführt werden. Früher waren dies getrennte Bereiche, nun setzt – angestoßen von der EU – ein Lernprozess ein.”

Die insbesondere von der EU bereitgestellten Fördermittel können bayerischen Kommunen Unterstützung bei innovativen Projekten bieten, die den teils komplizierten Förderbedingungen entsprechen.

Die neue EU-Förderperiode 2014 bis 2020 ist angelaufen, darunter der Europäische Sozialfonds (ESF), der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Ziel der EU-Förderpolitik ist ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum im Sinn der EU 2020-Strategie. Die Europäische Union strebt mit ihrer Kohäsionspolitik nach einem engen wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in der EU und nach einer Angleichung der Lebensverhältnisse ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK