Rezension Zivilrecht: ZPO-Fallrepetitorium

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: ZPO-Fallrepetitorium

Zimmermann, ZPO-Fallrepetitorium, 10. Auflage, C.F. Müller 2015

Von Ass. iur. Mandy Hrube, Hannover

Das ZPO-Fallrepetitorium von Zimmermann gehört mit zu den am häufigsten empfohlenen Lektüren für die Gerichtsstation im Referendariat. Und das zu Recht. Spätestens im Referendariat ist das Zivilprozessrecht ein Gebiet, das nicht nur theoretisch verstanden, sondern insbesondere auch praktisch angewandt werden muss. Neben den weiteren Standardwerken – wie Anders/Gehle und Oberheim – die sich jedoch verstärkt auf die Vermittlung der Materie an sich konzentrieren, prüft der Zimmermann das erworbene zivilprozessrechtliche Wissen durchweg in kurzen, praxisnahen Fällen ab. Das Werk wendet sich damit in erster Linie an Referendare, ist jedoch auch für Studenten, die fernab von theoretischen Erwägungen schon etwas praktischer in das Zivilprozessrecht eintauchen möchten, sowie für junge Praktiker geeignet. Die Neuauflage berücksichtigt die Rechtsprechung bis Oktober 2014. Aufgrund von Gesetzesänderungen und neuer Rechtsprechung wurden in die 10. Auflage sowohl neue Fälle eingearbeitet als auch bei bestehenden Fällen die Lösungshinweise entsprechend geändert.

In 40 Kapiteln werden auf 450 Seiten unter 586 Fallnummern insgesamt ca. 900 Fallgestaltungen, Einzelfragen und Probleme aus der ZPO (unter Berührung von GVG, RPflG, FamFG, InsO, AnfG, Kostenrecht) behandelt. Die Fälle, Fragen und Probleme sind dabei jeweils in eine von vier Schwierigkeitsstufen eingeteilt (*:Grundlagen, **: etwas schwierigere Fälle für Studenten, ***Fälle für Referendare, ****kompliziertere, entlegenere Probleme), was wiederum gezieltes Lernen sehr gut ermöglicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK