…uuuund raus mit Ihnen!

von Carl Christian Müller

In einer Haftsache rief die Justizvollzugsanstalt an. Man habe “ein mittelschweres Problem”. Es sei ein Anruf eingegangen, wonach mein dort in Untersuchungshaft befindlicher Mandant auf eine durch die Verteidigung eingelegte Haftbeschwerde hin “unverzüglich” zu entlassen sei. Leider habe man versäumt, sich zu notieren, wer denn angerufen habe. Man wisse also nicht, ob der Haftbefehl wirklich aufgehoben worden sei und habe nun bereits versucht, den zuständigen Richter zu erreichen. Zumindest das Amtsgericht, das den Haftbefehl erlassen habe, habe indes telefonisch mitgeteilt, von einer Aufhebung des Haftbefehls keine Kenntnis zu haben.

Auch mir lag noch keine Nachricht zur Aufhebung des Haftbefehls vor. Tatsächlich hatte ich indes für den Mandanten Haftbeschwerde eingelegt. Dies war unmittelbar vor dem 01.05 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK