LG Göttingen spricht Aiman O. frei – Urteil mit Signal zur Einladung an Manipulation und gegen Allokationssicherheit?

von Liz Collet

Im Prozess um den Transplantations-Skandal an der Uniklinik Göttingen ist der angeklagte Arzt freigesprochen worden. Das Landgericht Göttingen sah Berichten zufolge die Vorwürfe gegen den Chirurgen Aiman O. als nicht erwiesen an, da – so Richter Ralf Günther in einer ersten Urteilsbegründung – die Verstöße des Angeklagten zum Tatzeitpunkt nicht strafbar gewesen seien.

Mehr dazu hier.

Der 47-Jährige war angeklagt, weil er medizinische Daten manipuliert haben sollte, damit seine Patienten bei der Vergabe von Spenderlebern bevorzugt wurden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK