keine Schönheitsreparaturen durch Mieter bei unrenovierter Wohnung bei Mietbeginn

keine Schönheitsreparaturen durch Mieter bei unrenovierter Wohnung bei Mietbeginn

Der Bundesgerichtshof hat in den vergangenen Wochen mehrere interessante Entscheidungen zum Thema Schönheitsreparaturen getroffen. Für das Urteil vom 18. März 2015 – VIII ZR 185/14 ist nun die Entscheidung im Volltext abrufbar und offenbart einige für Vermieter als auch Mieter interessante Aspekte.

Vermieter müssen beachten:

Die formularvertragliche Übertragung der laufenden Schönheitsreparaturen auf den Mieter einer diesem unrenoviert oder renovierungsbedürftig überlassenen Wohnung ist rechtlich nur dann wirksam möglich, sofern der Mieter vom Vermieter einen angemessenen Ausgleich erhält. Die Darlegungs- und Beweislast für die Gewährung einer angemessenen Ausgleichsleistung trifft den Vermieter. Seine bisherige alte Rechtsprechung hat der BGH ausdrücklich aufgegeben. Unrenoviert oder renovierungsbedürftig ist eine Wohnung nicht erst dann, wenn sie übermäßig stark abgenutzt oder völlig abgewohnt ist ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK