Absoluter Konfrontationsanspruch nun doch eher relativ?

Absoluter Konfrontationsanspruch nun doch eher relativ?

Der Konfrontationsanspruch ist nur grundsätzlich absolut, nämlich nur dann, wenn der belastenden Aussage alleinige oder ausschlaggebende Bedeutung zukommt, diese also den einzigen oder einen wesentlichen Beweis darstellt. Sind die entsprechenden Beweise nur “ergänzende Beweismittel”, besteht kein Konfrontationsrecht (BGer 6B_729/2014 vom 24.04.2015).

Mit dieser Begründung bestätigt das Bundesgericht ein Urteil des Obergerichts AG:

Die Vorinstanz kommt unter Berufung auf diese Rechtsprechung zum Ergebnis, dass die Aussagen der Polizeibeamten auch ohne direkte Konfrontation als ergänzende Beweismittel herangezogen werden dürfen, w ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK